Der Stumpfblättrige Ampfer gilt als „Unkraut“ vor allem im Grünland, da er als konkurrenzstarker Platzräuber andere Pflanzen verdrängt und aufgrund des Oxalsäuregehaltes nur von wenigen Tierarten gefressen wird. Discover thousands of New England plants. Subspecies Rumex obtusifolius Indem dieses Arzneimittel direkt auf die Schleimhäute der Nase und d… A tea made from the roots has been used in the treatment of jaundice, whooping cough, boils and bleeding. in part by the National Science Foundation. VT. Its sterility manifests as fruiting perianths of different shapes and sizes on the same plant. The use of the stem boring larvae of the weevilsApion violaceum and A. miniatum for controlling Rumex obtusifolius has been investigated (Hopkins, 1980; Freese, 1995). 6×10. Help Regulatory context. Die Pflanze wird auch in der Volksmedizin angewendet: Ein Sud aus den Wurzeln gegen Verstopfung und Hautleiden, die Samen bei Durchfall, Ekzemen und zur Blutreinigung; die Blätter sollen, auf Wunden aufgelegt, deren Heilung beschleunigen. acutus Becker, Rumex obtusifolius var. Abstract –Rumex obtusifolius L. (Polygonaceae), commonly known as ‘broad-leaf dock’, is one of the most common Irish wayside weeds, and it also occurs in silage fields, on river banks, in ditches and on waste grounds. Zu den Unterarten. Kubát synonym agrestis (Fries) Danser Höhe: 50–130 cm. Reching synonym: UKSI Rumex obtusifolius subsp. Die Zähne stehen zu zweit bis fünft an beiden Seiten des Randes; sie können zwischen 0,5 und 1,8 mm lang und länger oder kürzer als die halbe Breite der Valven sein. × Subspecies described by Rechinger and Akeroyd (1993) include: - subsp. coloratus Becker English name: Broad-Leaved Dock Verbreitung in Deutschland: … For details, please check with your state. The species is hermaphrodite (has both male and female organs) and is pollinated by Wind. Die Keimblätter sind lanzettlich und zwischen 20 und 25 mm lang. Your help is appreciated. [2][3] Die nach oben hin zunehmend kleineren Stängelblätter besitzen einen kürzeren Blattstiel und eine schmal eiförmige Blattspreite[3] mit einem gestutzen bis keilförmigen Spreitengrund[4]. Broadleaf dock is found in most of the western states, except Nevada, Wyoming and North Dakota. RI, How Rumex Obtusifolius is effective for various diseases is listed in repertory format. sylvestris Čelak is marked by a perianth with 3 tubercles and short marginal teeth (sometimes the teeth essentially absent). Anthropogenic (man-made or disturbed habitats), meadows and fields, shores of rivers or lakes, Occurs in wetlands or non-wetlands. f. synonym: UKSI Rumex obtusifolius subsp. Dabei bevorzugt er frische humusreiche oder rohe, nährstoffreiche Lehm- und Tonböden in hellen bis halbschattigen, luftfeuchten Lagen. paeolaceae) and broad-leaved dock (Rumex obtusifolius: Po-lygonaecae). Das Wurzelsystem reicht in eine Tiefe von 2 Metern.[5]. Stumpfblättriger Ampfer. & Koch is a rare, partially sterile, hybrid dock known from MA, ME, NH, RI, VT. Its sterility manifests as fruiting perianths of different shapes and sizes on the same plant. [6][3], Der Stumpfblättrige Ampfer ist von der borealen bis zur submediterranen Zone Europas weit verbreitet und kommt auch noch in der mediterranen Zone bis Algerien vor, wird dort aber seltener und ist dort auf die Gebirge und auf niederschlagsreiche Gebiete beschränkt. Der Stumpfblättrige Ampfer besiedelt ruderale Standorte an Graben- und Wegrändern und auf Schuttplätzen und Äckern, an Flussufern, auf Waldschlägen und als Überdüngungs- und Störzeiger auf Schnittwiesen und Weiden. VT. Fields, roadsides, waste areas, shorelines. It is in flower from June to July, and the seeds ripen in August. It is in flower from June to October, and the seeds ripen from July to October. Subspecies Er kommt ursprünglich in weiten Teilen Eurasiens und in Nordafrika vor. NH, : Rumex obtusifolius subsp. you. Dazu gehört zum Beispiel der Heuschnupfen, der durch Pollen ausgelöst wird. Rumex obtusifolius Fries ex Meisn. Sie sind am Rand meistens deutlich gezähnt, seltener aber auch fast ganzrandig, an der Spitze stumpf bis spitzlich und gerade. & Koch is a rare, partially sterile, hybrid dock known from [6][3] Die Früchte reifen etwa einen Monat nach der Befruchtung. Lapathum crispum (L.) Scop. Trivialname(n): Stumpfblättriger Ampfer, Stumpfblatt-Ampfer Botanischer Name: Rumex obtusifolius Familie: Knöterichgewächse (Polygonaceae) Herkunft/Verbreitung: Asien, Europa, Nordafrika (Algerien) Lebensräume: Wiesen, Gräben, Wegränder, Ufer Winterhärtezone (USDA): Zone 5 (-23 °C) Blütezeit: Juni bis August Wuchsform/Höhe: Krautige … The common Dock of our fields and roadsides, rumex obtusifolius, has a reputation among children as the best antidote to nettle sting, a reputation which is very well deserved as Clarke can testify. Krauser Ampfer. Also covers Li Anjen (李安仁), Alisa E. Grabovskaya-Borodina, Sergei L. Mosyakin: Diese Seite wurde zuletzt am 11. → Status Indigenat - … Rumex crispus [7] Der Stumpfblättrige Ampfer ist in klimatisch entsprechende Gebiete auf den anderen Kontinenten verschleppt (Neophyt).[4]. EC / List no. County documented: documented post RHS Plants for Pollinators plants. In the UK and elsewhere, there has been research on the chrysomelid beetle ( Gastrophysa viridula ) as a biocontrol agent for both R. obtusifolius and R. crispus (Bentley et al., 1980). [4] Die Blütenstiele sind meist 2,5 bis 8,5 (bis 10) mm lang, fadenförmig und unterhalb der Hälfte gegliedert. Rumex obtusifolius: larger, veiny-patterned parts of the flower with marginal teeth, only 1 of which with a tubercle near the center (vs. R. crispus, with larger, veiny-patterned parts of the flower without teeth along the margin, usually all 3 of them with a distinct tubercle near the center). Family: Polygonaceae . All Characteristics, the margins of the inner tepals have teeth or spines on them, two or three of the inner tepals have tubercles, the petal outline is ovate (widest below the middle and broadly tapering at both ends), the petal tip is obtuse (bluntly pointed), the plant has a caudex (the root mass is firm and hardened at the top), there is a thickened taproot on the plant, the underside of the leaf is fuzzy or hairy, the underside of the leaf is not hairy, or it has very few hairs, the leaf has a distinct leaf stalk (petiole), the base of the leaf blade is cordate (heart-shaped, has rounded lobes at the base), the leaf blade is oblong (rectangular but with rounded ends), the leaf blade is ovate (widest below the middle and broadly tapering at both ends), the edge of the leaf blade is entire (has no teeth or lobes), the leaf blade margin is wavy, but does not have teeth, the tip of the leaf blade is acute (sharply pointed), the tip of the leaf blade is obtuse (bluntly pointed), the stipules do not have tiny hairs (cilia) at their tips. Of these, broad bean and broad-leaved dock are common and native to Europe, whreas garden nasturtium was introduced from Chile 300 years ago (Mabberley 1990). Der Stumpfblättrige Ampfer wächst als überwinternd grüne,[1] ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 50 bis 120, ausnahmsweise bis zu 150 cm[2][3] erreicht. Ampfer sind in Eurasien weit verbreitete Wiesenpflanzen der Feuchtwiesen. transiens (Simonkai) Kubat synonym: UKSI Rumex obtusifolius var. [2][3], Die zwittrigen[4] Blüten sind glockenförmig. However, North American authors have traditionally not recognized these different forms and, therefore, the distribution of ssp. Regulatory process names 2 Other identifiers 1 . 10 bis 25 Blüten stehen zu in lockeren scheinquirligen Teilblütenständen zusammen. phragmitis und Uromyces rumicis auf dem Stumpfblättrigen Ampfer vor. Verbreitung auf der Nordhalbkugel aus: Eric Hultén, Magnus Fries: Atlas of North European vascular plants. Rumex obtusifolius L. Landolt 1991: 773 = Rumex obtusifolius L. SISF/ISFS 2: 360400 = Rumex obtusifolius L. Welten & Sutter 1982: 197 = Taxon stimmt mit akzeptiertem Taxon überein (Checklist 2017) Taxon ist im akzeptierten Taxon (Checklist 2017) enthalten > Taxon enthält (neben anderen) auch das akzeptierte Taxon (Checklist 2017) Kommentare aus der Checklist 2017 . Er wird als Speise- und Heilpflanze verwendet, in Landwirtschaft und Gartenbau heute aber eher als Unkraut angesehen und gilt wegen seines eher hohen Oxalsäure-Gehalts auch als giftig. Mol. Als Vorbeugemaßnahme sollte man neben der Vermeidung von hohen Güllegaben, Geilstellen und Bestandslücken die Pflanzen nie blühen oder gar fruchten lassen. The latter subspecies is rare in North America and is not known to occur in New England. Im Heu und auf der Weide ist die Pflanze wie alle Ampferarten wegen ihres Oxalsäuregehaltes unerwünscht. : Blacken) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Ampfer (Rumex). Auch im Ackerbau ist die Pflanze vor allem im Getreidebau ertragsschmälernd und wird häufig chemisch oder mechanisch bekämpft. It is noted for attracting wildlife. List of various diseases cured by Rumex Obtusifolius. Das homöopathische Heilmittel Rumex crispus ist besonders zur Behandlung von Erkältungskrankheiten allergischen Ursprungs geeignet, für die in der Luft schwebende Allergene verantwortlich sind. Rumex obtusifolius is a PERENNIAL growing to 1 m (3ft 3in). Exact status definitions can vary from state to Suitable pH: acid, neutral and … The species is highly variable. It is native to Europe, but is found on all temperate continents. Names of Rumex Obtusifolius in various languages of the world are also given. : Blacken) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Ampfer (Rumex). to exist in the county by Larger and with broader leaves than curly dock, bitter dock is another widespread introduced weed with broad habitat tolerances from wetlands to roadsides and waste places. 1986, ISBN 3-87429-263-0 bei Den virtuella floran. Rumex obtusifolius Die Blätter haben einen relativ hohen Oxalsäureanteil, deshalb kann deren Verzehr bei Menschen und Tieren zu Unverträglichkeiten oder einem Mangel an Mineralstoffen, insbesondere Calcium, führen. : 284-012-3. Take a photo and Die 6 bis 12 cm lang gestielten[3] Grundblätter besitzen eine breit elliptische oder schmal bis breit eiförmige, 15 bis 40 cm lange und 10 bis 15 cm breite Blattspreite mit meist deutlich herzförmigem Spreitengrund, stumpfer bis spitzlicher Spreitenspitze und glattem, flachem bis leicht gewelltem Blattrand. agrestis (Fr.) MA, ME, Der Stumpfblättrige Ampfer (Rumex obtusifolius, schweiz. [2][3], Die dunkel braunen bis rötlich braunen, glänzenden Nussfrüchte sind 2 bis 2,7 mm lang und 1,2 bis 1,7 mm breit und eiförmig sowie scharf dreikantig. Rech. Acetosa oblongifolia (L.) A. & D. Löve; Teil, Heft 1, Uredinales. (1995) used mixed grazing by goats and cows on a permanent pasture, and after 3 years reported effective control of R. obtusifolius by goats through a process of defoliation, suppression of propagation, and population decrease. broad-leaved dock. It was found growing with both parents. Supplement und Wirt-Parasit-Verzeichnis zur 2. Suitable for: light (sandy), medium (loamy) and heavy (clay) soils and prefers well-drained soil. General information about Rumex obtusifolius (RUMOB) Euromediterranean region (except southeast), Siberia, Western Asia. ex Wall. mostly 1.2–2.8 times as long as wide in Rumex crispus × Rumex obtusifolius → Rumex ×‌pratensis Mert. in 20 years). Rumex obtusifolius subsp. To reuse an : 84776-86-3. It is included in an evolving list of plants carefully researched and chosen by RHS experts. Seeds can be used raw or cooked. Steckbrief. Found this plant? donations to help keep this site free and up to date for Diese stehen am Grund der Verzweigungen entfernt und sitzen in den Achseln laubblattähnlicher Tragblätter, gegen die Spitze sind sie einander angenähert und blattlos. Der große, breite, rispige Gesamtblütenstand besitzt aufsteigende[3] bis aufrecht abstehende Verzweigungen, die unverzweigt und gerade sind[4]. obtusifolius (Syn. those considered historical (not seen in 20 years). Family. Synonyme: Rumex obtusifolius var. An infusion of the root has been used … Der Blattstiel und die Nerven der Blattunterseite sind oft papillös-rau. evidence (herbarium specimen, photograph). It is a highly invasive species in some zones, resulting from its abundant seed dispersal, adaptability to reproduce, aggressive roots, ability to tolerate extreme climates, and hardiness. Er kommt ursprünglich in weiten Teilen Eurasiens und in Nordafrika vor. Im Boden können sie etwa 40 bis 50 Jahre überleben und keimfähig bleiben. Homeopathic Rumex Crispus indications, uses & symptoms from 12 cross linked materia medicas. Der aufrechte, von der Mitte an in den rispigen Blütenstand verzweigte, gerillte, kahle[3] Stängel ist häufig rötlich überlaufen. ×‌pratensis Eine Einzelpflanze bildet etwa 7.000 Samen, die vom Winde getragen werden und auf dem Wasser schwimmen. obtusifolius Ampfer (Rumex obtusifolius) Sauter, J.1, Latsch, R.1, Sauter, M.1 und Odermatt, W.2 Keywords: Rumex obtusifolius, Ampfer, Bekämpfung, Einzelpflanzen, Behandlung Abstract Labour-intensive manual digging with various sorts of spades or forks is the most common technique to control broad-leaved dock (Rumex obtusifolius). state. Available 2C-30C, 200C, 4X-30X, 1M-100M, 30C, 200CH Ursprünglich kommt er außerdem in Georgien, Aserbaidschan, im Iran, in der Türkei, in China, Japan und auf Taiwan vor. Latin name: Rumex obtusifolius Family: Polygonaceae (Buckwheat Family) Medicinal use of Round-Leaved Dock: The leaves are often applied externally as a rustic remedy in the treatment of blisters, burns and scalds. It is hardy to zone (UK) 5. [10], Rumex obtusifolius wurde 1753 von Carl von Linné in Species Plantarum erstveröffentlicht.[11]. R. obtusifolius). to exist in the state, but not documented to a county within Note: when native and non-native transiens (Simonk.) [3], Die drei aus Mitteleuropa nachgewiesenen Unterarten sind tetraploid mit Chromosomenzahlen von 2n = 40. Die Blütenhüllblätter sind ohne die Zähne etwa 1,5 bis doppelt so lang wie breit mit einer Länge von 3 bis 6 mm und einer Breite von 2 bis 3,5 mm. FAC). Native Plant Trust or respective copyright holders. The species is hermaphrodite (has both male and female organs) and is pollinated by Wind. Catalogus Florae Austriae, III. It shows very small teeth on the margins of the inner tepals mostly shorter than 0.8 mm tall. (intentionally or CT, MA, ME, Uses, Benefits, Cures, Side Effects, Nutrients in Rumex Obtusifolius. Manfred A. Fischer, Karl Oswald, Wolfgang Adler: Jean-Baptiste Pierre Antoine de Monet de Lamarck: http://vorlage_digitalisat.test/1%3Dhttp%3A%2F%2Fwww.biodiversitylibrary.org%2Fopenurl%3Fpid%3Dtitle%3A669%26volume%3D1%26issue%3D%26spage%3D335%26date%3D1753~GB%3D~IA%3D~MDZ%3D%0A~SZ%3D~doppelseitig%3D~LT%3D~PUR%3D, Elektronische Fassung, Stand November 2001, Datenblatt mit Bestimmungsschlüssel und Fotos bei, https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Stumpfblättriger_Ampfer&oldid=203588990, „Creative Commons Attribution/Share Alike“. Non-native: introduced Polygonaceae. • All rights reserved. [4], Der relativ große, vertikale „Wurzelstock“ dieses Hemikryptophyten[1] ist verzweigt, mehrköpfig und besitzt einen Durchmesser von bis zu 1,5 cm. This very rare dock hybrid is known from In der Blütenhülle zwei Wirtel aus je drei Blättern. Rumex obtusifolius, Linné, or Blunt-leaved dock, has its root brown outside and yellow within; the stem is 2 or 3 feet high, furrowed, somewhat roughish, branching, and leafy. When using herbicides always read the label, and when in doubt consult your farm advisor or county agent. Rumex obtusifolius Rumex species Rumex obtusifolius Name Synonyms Rumex obtusifolius subsp. image, please click it to see who you will need to contact. (schwed.) [18] Die Blätter dienen den Larven der Schmetterlingsarten Lycaena hyllus und Pyropteron siculum als Nahrungsgrundlage.[19]. This plant will provide nectar and pollen for bees and the many other types of pollinating insects. Der Stumpfblättrige Ampfer (Rumex obtusifolius, schweiz. Rumex crispus beruhigt die kitzelnde Nase und bringt Nasenlaufen zum Stoppen. Rumex obtusifolius, commonly known as bitter dock, broad-leaved dock, bluntleaf dock, dock leaf or butter dock, is a perennial plant in the family Polygonaceae. Young stems can be consumed as well but are preferred cooked by those who enjoy them. Auch die getrockneten Samen werden als Gewürz verwendet. The root contains tannin and is astringent and blood purifier. obtusifolius (subsp. 10.  × Show Als manuelle Bekämpfung kann man das Ausstechen mit einem Ampferstecher/Blackeneisen oder das Ausziehen der Pflanze nach „Johanni“ (24. Brief Profile REACH registered substance factsheets C&L Inventory Biocidal active substance factsheets PACT tool Regulatory Obligations . Li Anjen, Alisa E. Grabovskaya-Borodina, Sergei L. Mosyakin: Peter Zwetko: Die Rostpilze Österreichs. Like yellow dock, the seed can also be ground into a powder and used in baking although it is more time consuming to harvest. Scientifically, Rumex is an edible plant that has many uses. (Rumex obtusifolius) VI - VIII, Unkrautfluren, Wege, Wiesen verbreitet z.B. Length to width measurements should be performed on the larger leaf blades. Rumex obtusifolius bitter dock This plant and the related entity italicized and indented above can be weedy or invasive according to the authoritative sources noted below.This plant may be known by one or more common names in different places, and some are listed above. State documented: documented [4][6] Diese Standorte korrespondieren in Mitteleuropa mit folgenden Einheiten des pflanzensoziologischen Systems, in denen der Stumpfblättrige Ampfer seine Vorkommensschwerpunkte hat: Gesellschaften der Verbände Agropyro-Rumicion, Arction lappae, Aegopodion podagrariae,[5] Epilobion angustifolii und der Klasse Molinio-Arrhenatheretea[6]. Can you please help us? Er wird als Speise- und Heilpflanze verwendet, in Landwirtschaft und Gartenbau heute aber eher als Unkraut angesehen und gilt wegen seines eher hohen Oxalsäure-Gehalts auch als giftig. L. ssp. NH, Der Betroffene muß häufig niesen, insbesondere kalte Luft bereitet ihm Probleme. Rumex longifolius Der Stumpfblättrige Ampfer wird unter anderem auch Stumpfblatt-Ampfer, Grindkraut, Grind-Ampfer, Grindwurz(el), Halber Gaul, Halbe Gäckle, Halber Ampfer, Halbes Ross, Halbpferd, Pferdts- oder Pferdeampfer, Pferde-Melde, Ross-Mangold, Wilder Mangold, Wilder Tabak, Wilde Rhebarber, Rother Hederich, Blacke, Blackte, Popenpletsch, Dockenkraut, Doggen-, Docken-, Bocken-, Pocken- oder Rockenblätter, Roggenblatt, Rotstock, Krötenblätter, Ohmbletter, Butterblätter, Butterweckenkraut, Stripf, Stripf(en)-, Strupf(en)-, Streif- oder Streippertwurz(el), Struppsalat, Strupp-, Strupf-, Stripp- oder Schorflattich, Weyschwanz, Ochsenschwanz, Ochsenzunge, Kuhzunge, Zitterwurz, Paartenwurtz, Bardenwurzel, Lendenwurz, Memwelwurz, Mergelwurz, Mängelwurz, Bubenkraut, Lamstadl, Schlipfen oder Lendenkraut genannt.[20]. Meistens besitzt nur eine Valve eine Schwiele, seltener sind sie an allen drei Valven vorhanden und dann ist eine deutlich länger. Top of page The Latin name Rumex obtusifolius given by Linnaeus seems to be the only name in use in modern literature. Von Rumex obtusifolius werden vier Unterarten akzeptiert[12][4][6][13]: Die frischen Blätter des Stumpfblättrigen Ampfers werden von Menschen gegessen, zum Beispiel als Mischsalatbestandteil, Spinat-Anteil, oder in Gemüsebrühe. It is noted for attracting wildlife. Meist besitzt nur die nach außen zeigende Valve eine Schwiele. They can also be dried for later use. Rumex patientia is a PERENNIAL growing to 1.5 m (5ft) by 0.5 m (1ft 8in). subalpinus (Schur.) Stumpfblättriger Ampfer (Rumex obtusifolius). transiens (Simonk.) FloraWeb.de; Verbreitungskarte für Deutschland. Günzburg Feuerbachstr. obtusifolius.